Nachrichten

Narrenhäcke des VCC

In diesem Jahr kehrt der VCC mit seiner Narrenhäcke an einen Ort zurück, an dem die Vorgängerveranstaltung, das traditionsreiche Bembelfest viel Jahre seine Heimat hatte. Am Anwesen Walther im „kalten Loch“ (für Nicht-Vielbrunner der Faltersweg) bietet der VCC vom 21. bis 23. Juni Wein und Spezialitäten, tolle Musik und Kleinkunst. Am Freitagabend startet die Odenwälder Kultband „The Riwwels“ mit einer Rockabilly Night unter dem Motto „Rock `n Roll meets Woi“. Am Samstagabend tritt um 20 Uhr der von der Fassnacht bekannte Künstler Ralf „Zack“ Zank mit seinem Kleinkunstprogramm „Einfach Zack“ auf. Einlass ist ab 19 Uhr, die Karten sind im Vorverkauf bei der Bäckerei Hofmann in Vielrunn und der Gästeinformation Michelstadt zum Preis von 9,00 € erhältlich. Restkarten werden an der Abendkasse für 8,00 € angeboten. Der Festbetrieb am Sonntag beginnt um 11 Uuhr mit dem Frühschoppen. Anschließend lockt die bekannt leckere Küche des VCC mit einem köstlichen Mittagessen, bevor ein menschliches Mensch-ärgere-Dich-nicht-Spiel für Spannung und Unterhaltung sorgt. Mit Kaffee und Kuchen und einem gemütlichen Beisammensein bis in die Abendstunden klingt das Fest dann aus. Weiter Infos erhalten Sie unter vcc-vielbrunn.de/veranstaltung/narrenhaecke-2019

Sommer, Sonne, Biergarten!

Dieses Motto begleitet Jens Zimmermann seit 2013 auf seiner Sommertour durch den Wahlkreis. Mit seinem kleinsten Biergarten der Welt kommt er auch in diesem Jahr wieder nach Vielbrunn.
Ob mit einem konkreten Anliegen, aus Spaß an dem Biergarten oder einfach zum Plaudern – alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlichst willkommen!
Bei einem kühlen Getränk und Bratwurst im Brötchen sind alle eingeladen, mit ihrem Abgeordneten ins Gespräch zu kommen und eine angenehme Zeit zu verbringen.
Treffen kann man Jens Zimmermann und sein Team mit dem kleinsten Biergarten der Welt am Montag den 01. Juli 2019 von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr auf dem Dorfplatz in Vielbrunn!

Sommerferst der Freiwilligen Feuerwehr am 7. Juli

Wandertipps

Der Michelstädter Stadtteil Vielbrunn liegt inmitten der größten Gemarkung des Odenwaldkreises, in 380 bis 550 Meter Höhe auf einem Bundsandstein-Höhenzug, der sich weit von Norden nach Süden, vom Main bis zum Neckar erstreckt. Da Vielbrunn von großen Mischwäldern umgeben ist, findet der Wanderer hier Ruhe und eine intakte Natur vor. Auf unseres Seite Wanderungen finden Sie eine Auswahl an Infos zu den Wanderwegen in der Vielbrunner Umgebung.

Vielbrunn hat nun auch einen Pluto

Der erst 1930 von Clyde Tombow entdeckte 9te Planet unseres Sonnensytems wurde 1996 von der IAU mehrheitlich zum „Zwergplanet“ herabgestuft. Grund: er ist (größtes) Mitglied der zahlreiche Objekte zählenden Familie des sog. Kuiper-Gürtels und erfüllt damit nicht alle Planeten-Kriterien. Nicht alle Astronomen gehen mit der Entscheidung konform. Dennoch ist er Teil unseres Sonnensystem, zieht seine stark elliptische Bahn in 250 Jahren einmal um die Sonne und ist praktisch aus der Astro-Planetenwelt nicht wegzudenken. Zudem hat er im Juli 2015 „Besuch“ von der NASA-Raumsonde New Horizons bekommen, die uns phantastische Bilder vom mehr als 4 Milliarden km entfernten Himmelsobjekt und seiner Eiswelt lieferte. Da Plutos Bahn zeitweise bis in die Neptunbahn reicht, ist es astronomisch legitim, ihn auf dem Vielbrunner Planetenweg vor dem Neptunmodell anzuordnen (Bild u. Text: B.Christ).

Pluto-im-Kuiper-Guertel

 

Zukunft Vielbrunn – Initiative für Mensch und Natur

zukunftvielbrunnDie Interessengemeinschaft, gegründet von Vielbrunner Bürgern, die sich für den Erhalt des landschaftstypischen Erbes und für die Interessen der Menschen und Tiere auf unserem Höhenplateau einsetzen, informiert unter www.zukunft-vielbrunn.de über Aktivitäten und Neuigkeiten.

Astronomisches Ereignis 2016 in Vielbrunn

merkurtransit

Wieder einmal hatten Vielbrunner Bürger und Externe die Gelegenheit ein seltenes astronomisches Spektakel live mitzuerleben. Am 09. Mai 2016 wurde bei den Vielbrunner “Himmelsguckern” auf den Wiesen vor der Laurentius Kirche mit mehreren Teleskopen der Merkur-Transit beobachtet. Merkur, der kleinste und innere Planet unseres Sonnensystems, zog für mehr als 7 Stunden vor der Sonnenscheibe vorbei. Er konnte (trotz zeitweiser Bewölkung) als kleines schwarzes Scheibchen vor der Sonnenscheibe verfolgt und fotografiert werden.

« Ältere Einträge |