Nachrichten

Den Weg freigemacht

Den krönenden Abschluß der 15-monatigen Planungs- und Umsetzungphase des Projektes PEW (Planeten- und Erdzeitalterweg) feierten Dorfbewohner und Besucher am Sonntag, den 20.09.2015, in Michelstadt-Vielbrunn. Repräsentanten der Stadt, des Ortsteils und des lokalen Heimat- und Touristikvereins (vertreten durch die Vorstandsmitglieder Susan Breitenbach und Heinz Seitz) übergaben den Informations-Wanderweg seiner offiziellen Bestimmung. In seiner Ansprache würdigte Bürgermeister S. Kelbert die von Vielbrunner Bürgern für ihr Dorf geleistete Arbeit und unterstrich den dem Projekt zurunde liegenden Gedanken, daß die Welt sich zwar um uns Menschen dreht, die Welt aber auch ohne uns Menschen ganz gut auskommen könnte. Ortsvorsteher R. Koch dankte dem Initiator und den Ausführenden für ihren persönlichen Einsatz und erhofft sich von der neuen Attraktion zukünftig noch mehr Besucher in Vielbrunn.

Freigabe des Informations-Wanderweges PEW durch S. Kelbert und R. Koch (Foto: Eva Christ)

Freigabe des Informations-Wanderweges PEW durch S. Kelbert und R. Koch (Foto: Eva Christ)

Hurra, Vielbrunn hat seinen ersten Weltmeister

Unser Vielbrunner Bub Marco Koch hat seinen Traum wahr gemacht und in Kasan gegen die gesamte Weltelite den Weltmeistertitel über 200 m Brust errungen.

Wir sind stolz auf Marco und gratulieren ihm zu diesem großartigen Triumph!

Neuer Flyer erklärt römischen Wachturm auf Vielbrunner Höhe

Der maßstabgetreue Nachbau eines Wachturms am Ortsrand von Vielbrunn steht dort, wo der Odenwaldlimes im Jahr 110 nach Christi den Gebirgszug als Teil des mächtigen Schutzwalls des Römischen Reiches durchtrennte. Was es mit der Rekonstruktion des Holzwachturms an der Turmstelle 10/15 im Einzelnen auf sich hat, erklärt nun ein ansprechend gestalteter Flyer „Römischer Wachturm Vielbrunn“, publiziert vom Heimat- und Touristikverein Vielbrunn. Den Text dazu hat maßgeblich der Vielbrunner Heimatforscher Norbert Allmann zusammengetragen.

Das touristische Kleinod am Rand der Landesstraße 3349, das gemeinsam vom SPD-Ortsverein und dem Heimat- und Touristikverein Vielbrunn betreut wird, kann regelmäßig samstags und sonntags zwischen 10 und 18 Uhr sowie während der Schulferien besichtigt werden. Einst waren solche Grenzstationen von sechs- bis achtköpfigen Wachmannschaften besetzt.

Der Flyer „Römischer Wachturm Vielbrunn“ ist in den gastronomischen Einrichtungen von Vielbrunn sowie in der Gästeinformation am Michelstädter Marktplatz (Telefon 06061-9794110) sowie im Turm selbst kostenlos erhältlich und kann hier heruntergeladen werden.

SOFI – Top-Ereignis in Vielbrunn

Interessierte vor der Laurentiuskirche (Foto: Dr. Bernhard Christ)

Interessierte vor der Laurentiuskirche (Foto: Dr. Bernhard Christ)

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich in Vielbrunn am Freitagmorgen (20.03.2015) auf dem Rasen vor der Laurentius-Kirche weit mehr als einhundert Personen ein. U.a. angeregt durch den abends zuvor im Gemeindehaus gehaltenen Astronomie-Vortrag “Finsternisse” und informiert über die Medien kamen Gruppen aus dem örtlichen Kindergarten, verschiedenen Schulen der Nachbarstädte und Privatleute, um die diesjährige partielle Sonnenfinsternis “live” mit zu erleben. Die jungen bis ins hohe Alter Interessierten aus unterschiedlichen Bereichen des Odenwaldes konnten den gesamte Vorgang durch verschiedene, vom Heimat- und Touristikverein bereitgestellte Teleskope, Fernglas und Sonnenschutzbrillen beobachten und erfuhren in Begleitgesprächen, was da im Einzelnen am Himmel vor sich ging. Besonders beeindruckt waren Besucher auch durch die Möglichkeit der Beobachtung der Sonnenfinsternis im Kalzium-K-Licht, einem Wellenlängenbereich bei 396 nm (blau), in dem die sonst durch die Photosphäre überdeckte Chromosphäre eindrucksvoll zu sehen ist.
(Text: Dr. Bernhard Christ)

Sonne im Kalzium-K-Licht - zum Vergößern bitte anklicken (Fotos: Dr. Bernhard Christ)

Sonne im Kalzium-K-Licht – zum Vergößern bitte anklicken (Fotos: Dr. Bernhard Christ)

Marco Koch erringt Vizeweltmeistertitel

Bei den Kurzbahnweltmeisterschaften der Schwimmer in Doha hat unser Vielbrunner Bub Marco Koch seinen nächsten internationalen Erfolg errungen. Über 200 m Brust musste er sich nur seinem Dauerrivalen Daniel Gyurta aus Ungarn geschlagen geben und errang die Vizeweltmeisterschaft.

Zu diesem überragenden Erfolg gratulieren wir herzlich.

Dolles Dorf der Woche: Vielbrunn


Hessenschau vom 25.10.2014

Ehrung für Europameister Marco Koch

Deutscher Spitzenschwimmer trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Michelstadt ein.

Südhessen und der Odenwald waren in der Vergangenheit nicht unbedingt dafür bekannt, die Herkunftsregion von vielen deutschen wie auch international erfolgreichen Spitzensportlern zu sein. Doch spätestens mit Namen wie Timo Boll und Sebastian Vettel hat sich das geändert und nun gesellt sich auch Europameister Marco Koch zu diesem illustren Kreis. Der frischgebackene Europameister bei der Schwimmeuropameisterschaft 2014 in Berlin in der Disziplin „200-m-Brustschwimmen“, Halter des deutschen Rekords und seit kurzem auch hessischer Sportler des Jahres hat familiäre Wurzeln in Vielbrunn. Auf Vorschlag des Ortsbeirates hat die Stadt Michelstadt sehr gerne und wohl auch mit ein wenig Stolz eine Einladung an den Sportler ausgesprochen, um ihn mit seinem Eintrag in das Goldene Buch zu ehren. Im Rahmen einer Feierstunde im „Dietrich-Bonhoeffer-Haus“ in Vielbrunn begrüßte Bürgermeister Stephan Kelbert neben einigen Mandatsträgern auch Verwandte, Freunde und Wegbegleiter von Marco Koch. Einen kurzen Abriss der errungenen Titel und erhaltenen Auszeichnungen des Athleten gab Ortsvorsteher Reinhold Koch, eine komplette Aufzählung aller Pokale hatte er sich dabei erspart, sie hätte ganz einfach den zeitlichen Rahmen gesprengt. Er schloss den offiziellen Teil des Abends, nicht ohne vorher von Marco Koch das Versprechen einzufordern, sich hin und wieder einmal in Vielbrunn sehen zu lassen.

Das Foto zeigt v.l. Bürgermeister Stephan Kelbert, Marco Koch und Ortsvorsteher Reinhold Koch.

Das Foto zeigt v.l. Bürgermeister Stephan Kelbert, Marco Koch und Ortsvorsteher Reinhold Koch.

« Ältere Einträge | Neuere Einträge »