Nachrichten

Astronomisches Ereignis 2016 in Vielbrunn

merkurtransit

Wieder einmal hatten Vielbrunner Bürger und Externe die Gelegenheit ein seltenes astronomisches Spektakel live mitzuerleben. Am 09. Mai 2016 wurde bei den Vielbrunner “Himmelsguckern” auf den Wiesen vor der Laurentius Kirche mit mehreren Teleskopen der Merkur-Transit beobachtet. Merkur, der kleinste und innere Planet unseres Sonnensystems, zog für mehr als 7 Stunden vor der Sonnenscheibe vorbei. Er konnte (trotz zeitweiser Bewölkung) als kleines schwarzes Scheibchen vor der Sonnenscheibe verfolgt und fotografiert werden.

Ortsbeirat konstituiert – Anna Allmann neue Ortsvorsteherin

Der neu gewählte Ortsbeirat hat sich in seiner ersten Sitzung am 21. April 2016 konstituiert und einstimmig Anna Allmann zur neuen Ortsvorsteherin gewählt. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Judith Walberg und zum Schriftführer Marko Lang bestimmt. Weitere Mitglieder des Ortsbeirates sind Norbert Becker, Danny Brohm, Ulrike Rebscher und Andreas Stütz.

Herzlichen Glückwunsch an die neue Ortsvorsteherin und alle anderen Gewählten und eine glückliche Hand bei der Ausübung des neuen Amtes.

Ortsbeirat Vielbrunn neu gewählt

Aus der gemeinsamen Liste WIR für VIELBRUNN wurden folgende sieben Bewerberinnen und Bewerber für die nächsten fünf Jahre in den Ortsbeirat gewählt:

  1. Anna Allmann mit 454 Stimmen
  2. Judith Walberg mit 354 Stimmen
  3. Marko Lang mit 287 Stimmen
  4. Norbert Becker mit 278 Stimmen
  5. Andreas Stütz mit 253 Stimmen
  6. Ulrike Rebscher mit 237 Stimmen
  7. Danny Brohm mit 219 Stimmen

 

Die konstituierende Sitzung mit der Wahl des Ortsvorstehers oder der Ortsvorsteherin findet am 21. April 2016 um 20:00 Uhr im Sozialraum der Limeshalle statt.

Informationen zu den Windenergieanlagen im Felgenwald

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat zwei Windenergieanlagen im Felgenwald bei Vielbrunn genehmigt. Welche Auswirkungen haben diese Anlagen und welche Möglichkeiten bestehen, sich gegen diese Genehmigung zur Wehr zu setzen? Ein Austausch zu diesem Thema fand für interessierte Bürgerinnen und Bürger am Mittwoch, den 24.02.2015 im Sozialraum der Limeshalle statt.

Offener_Brief_WEA_Felgenwald_20-02-2016.pdf

Den Weg freigemacht

Den krönenden Abschluß der 15-monatigen Planungs- und Umsetzungphase des Projektes PEW (Planeten- und Erdzeitalterweg) feierten Dorfbewohner und Besucher am Sonntag, den 20.09.2015, in Michelstadt-Vielbrunn. Repräsentanten der Stadt, des Ortsteils und des lokalen Heimat- und Touristikvereins (vertreten durch die Vorstandsmitglieder Susan Breitenbach und Heinz Seitz) übergaben den Informations-Wanderweg seiner offiziellen Bestimmung. In seiner Ansprache würdigte Bürgermeister S. Kelbert die von Vielbrunner Bürgern für ihr Dorf geleistete Arbeit und unterstrich den dem Projekt zurunde liegenden Gedanken, daß die Welt sich zwar um uns Menschen dreht, die Welt aber auch ohne uns Menschen ganz gut auskommen könnte. Ortsvorsteher R. Koch dankte dem Initiator und den Ausführenden für ihren persönlichen Einsatz und erhofft sich von der neuen Attraktion zukünftig noch mehr Besucher in Vielbrunn.

Freigabe des Informations-Wanderweges PEW durch S. Kelbert und R. Koch (Foto: Eva Christ)

Freigabe des Informations-Wanderweges PEW durch S. Kelbert und R. Koch (Foto: Eva Christ)

Hurra, Vielbrunn hat seinen ersten Weltmeister

Unser Vielbrunner Bub Marco Koch hat seinen Traum wahr gemacht und in Kasan gegen die gesamte Weltelite den Weltmeistertitel über 200 m Brust errungen.

Wir sind stolz auf Marco und gratulieren ihm zu diesem großartigen Triumph!

Neuer Flyer erklärt römischen Wachturm auf Vielbrunner Höhe

Der maßstabgetreue Nachbau eines Wachturms am Ortsrand von Vielbrunn steht dort, wo der Odenwaldlimes im Jahr 110 nach Christi den Gebirgszug als Teil des mächtigen Schutzwalls des Römischen Reiches durchtrennte. Was es mit der Rekonstruktion des Holzwachturms an der Turmstelle 10/15 im Einzelnen auf sich hat, erklärt nun ein ansprechend gestalteter Flyer „Römischer Wachturm Vielbrunn“, publiziert vom Heimat- und Touristikverein Vielbrunn. Den Text dazu hat maßgeblich der Vielbrunner Heimatforscher Norbert Allmann zusammengetragen.

Das touristische Kleinod am Rand der Landesstraße 3349, das gemeinsam vom SPD-Ortsverein und dem Heimat- und Touristikverein Vielbrunn betreut wird, kann regelmäßig samstags und sonntags zwischen 10 und 18 Uhr sowie während der Schulferien besichtigt werden. Einst waren solche Grenzstationen von sechs- bis achtköpfigen Wachmannschaften besetzt.

Der Flyer „Römischer Wachturm Vielbrunn“ ist in den gastronomischen Einrichtungen von Vielbrunn sowie in der Gästeinformation am Michelstädter Marktplatz (Telefon 06061-9794110) sowie im Turm selbst kostenlos erhältlich und kann hier heruntergeladen werden.

« Ältere Einträge | Neuere Einträge »