Pressebericht Jahreshauptversammlung KSG

Jahreshauptversammlung der KSG Vielbrunn mit Wahl des Vorstandes und Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder

Endlich! Am 23.10.2021 konnte die längst überfällige Jahreshauptversammlung der KSG Vielbrunn durchgeführt werden. Coronabedingt musste der Termin immer wieder verschoben werden.
Umso mehr freute sich Martin Reinartz, 1. Vorsitzender der KSG Vielbrunn, die zahlreich erschienenen Mitglieder begrüßen zu können. Sein besonderer Gruß galt allen aktiven Spielern der Seniorenmannschaften sowie den Trainern Alexander Sigmund und Jürgen Diehl und den anwesenden Ehrenvorständen Rudi Meyer, Matthias Täubel, Georg Seemann und Klaus-Peter Finger.
Neben den üblichen Regularien standen die Vorstandswahlen sowie Ehrungen langjähriger Mitglieder an.

Im Anschluss an die Begrüßung und den Bericht des Vorsitzenden zu den Jahren 2019 und 2020, folgten die Berichte des Kassenwarts, der Kassenprüfer, des Spielausschusses sowie Jugendleiters. Zusammenfassend war in allen Berichten der Hauptknackpunkt die Corona-Pandemie, die im wahrsten Sinne des Wortes in die Vereinsarbeit „gegrätscht“ ist und diese massiv behindert hat. Trotz der misslichen Lage ist es gelungen, alle aktiven Spieler, sowohl im Senioren- wie auch Jugendbereich, zu halten. Auch die Zahl der Mitglieder ist stabil geblieben. Es gab viele virtuelle Treffen bis dann letztendlich der Trainingsbetrieb für alle Altersgruppen unter den Corona-Auflagen wiederaufgenommen werden konnte. Somit ist das Resümee der vergangenen schwierigen Monate ein dennoch positives. Es wird wieder Fußball gespielt, die Heimspiele sind sehr gut besucht und auch das gesellige Leben im Verein konnte im ganz kleinen Rahmen wiederaufleben. Weiterhin sind alle optimistisch und gehen davon aus, dass in 2022 neben dem Fußballspielen auch wieder die Geselligkeit, wie z. B. italienischer Abend, Jausestation zum Vatertag, Kirchweih usw. aufleben wird. Diese Termine finden im Vielbrunner Veranstaltungskalender seit Jahren ihren festen Platz und wurden von der Bevölkerung immer sehr gut angenommen.

Im Anschluss an die Aussprache zu den vorgetragenen Punkten, wurde der Vorstand entlastet und so konnte zur Wahl des neuen Vorstandes übergeleitet werden.
Der 1. Vorsitzende, Martin Reinartz, sowie der 2. Vorsitzende, Andreas Täubel, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Ebenso wird Klaus Reinartz weiter das Amt des Kassenwarts innehaben. Nachdem Susanne Reinartz als Schriftführerin nicht mehr zur Verfügung steht, wird Fabio Schneider als Nachfolger vorgeschlagen und von der Versammlung gewählt. Susanne Reinartz scheidet somit nach 24 Jahren Mitarbeit im Vorstand, in verschiedensten Funktionen, aus. Der Spielausschuss wird im Vorstand durch Andre Reinartz und Jan Hofmann vertreten, die beiden werden unterstützt von Erik Möller und Alexander Bohländer. Jugendleiter bleibt Dennis Hübner, als Stellvertreter wurde Maik Reinartz durch die Versammlung gewählt. Der vakante Posten des Sprechers des Festausschusses wird künftig durch Steven Berres besetzt. Als Koordinator für die Belange der KSG hin zu den verschiedenen Verbänden und Gremien wurde Rolf Maul wiedergewählt. Verantwortlicher für die Pflege und Unterhaltung der Sportanlage sowie des Sportheims bleibt weiterhin Andreas Schneider. Kassenprüfer werden für das Berichtsjahr 2021 Yannick Dörr und Dennis Löb sein.
Die Ehrung der langjährigen Mitglieder wurde von den beiden Vorsitzenden, Martin Reinartz und Andreas Täubel, übernommen.

Insgesamt gibt es 35 Mitglieder, die für mehr als 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden, für 40 Jahre und mehr wurden 30 Mitglieder geehrt, 15 Mitglieder sind bereits seit 50 bis 59 Jahre dabei, für die Mitgliedschaft von 60 bis 67 Jahren gibt es 13 Mitglieder und für 70 Jahre und 71 Jahre 2 Mitglieder. Nicht alle der zu ehrenden Mitglieder konnten erscheinen und so wurden die Anwesenden namentlich zu einer coronaconformen Ehrung aufgerufen.

Besonders zu erwähnen gilt hierbei die Ehrung der anwesenden Mitglieder Wilfried Wassum, Georg Seemann, Fritz Gebhard, Otto Horn und Matthias Täubel, die den Ehrenteller der KSG Vielbrunn für Ihre Mitgliedschaft von über 60 Jahren erhalten haben.

Willi Hofmann erhielt die Ehrentafel der KSG Vielbrunn für 70 Jahre Mitgliedschaft. Jakob Berres, der dem Verein seit 71 Jahren angehört, konnte nicht anwesend sein und wird die Ehrentafel im Nachgang noch erhalten.

Martin Reinartz erwähnte bei seiner Ansprache zur Jubilarehrung, dass ein Verein nur durch diese treuen Mitglieder bestehen kann. Bei dem breiten Spektrum der verschiedenen Jahrzehnte der Mitgliedschaft wird deutlich, dass hier Jung und Alt zusammenfinden und sich gegenseitig unterstützen und helfen. Vereinsarbeit kann nur funktionieren, wenn viele Mitglieder aktiv im Verein mitarbeiten, sei es als Fußballspieler, als Trainer oder auch im Hintergrund, um gemeinsame Aktionen zu stemmen und umzusetzen.

Mit einem geselligen Beisammensein auf Abstand klang der Abend aus.

Autorin:
Gabriele Ripperger, Vielbrunn